Danny & Band

- geladen - groovig - handgemacht -

 


Mit seiner Live-Band schafft es Danny  seine energie-geladenen Stücke einem größeren Publikum nahezubringen. Die abwechslungsreiche, positive, groovige Musik lädt ein zum Mitwippen und Mitsingen. Durch charmante Moderation baut er eine Brücke zu den Zuhörern und greift deren Stimmung auf und gestaltet so eine erinnerungswürdige Zeit.

 

ideal für Konzerte oder Stadtfeste 

bis zu 90 Minuten Programm

Beschallungstechnik vorhanden


Liedtexte (in Auswahl)

Ich träum' von dir
Text & Melodie: Danny Siegel

 

Ich träum' von dir - träumst du auch von mir?


Wenn du lachst, verlier' ich den Verstand
schweig still und lausche wie gebannt
Mein Selbstvertrauen lässt mich im Stich
Zum Glück half es nie sonderlich...

Die Sonne sinkt, ich geb' es zu:
Das Beste an dem Tag warst du.
Ich lieg' noch wach, weil ich es nicht kapier'
wenn mein Herz schlafen geht, träum' ich von dir

 

Wenn ich singe, fühl' ich Ewigkeit
Du pfeifst auf meine Seligkeit
Und doch würd' ich alles für dich tun
Zum Glück darf ich bei dir ausruhen...

 

Die Sonne sinkt, ich geb' es zu:
Das Beste an dem Tag warst du.
Ich lieg' noch wach, weil ich es nicht kapier'
wenn mein Herz schlafen geht, träum' ich von dir


Ich träum' von dir – träumst du auch von mir?
Ich träum' von dir.


Miss U
Text & Melodie: Danny Siegel

Put a ring on her finger now
even if she bores you to death
love is more than just a feeling
trust in god and he'll be leading you → her and you

I miss you every time I'm leaving home
I miss you every time I'm starring on my phone
wake up, sunset, sending a prayer that I see you again (again)
I miss You every time I'm leaving


Send a prayer for him every day
weakness consists of misstrust
Say a prayer within the daylight
Send a prayer at night time for → him and you

 

I miss you every time I'm leaving home
I miss you every time I'm starring on my phone
wake up, sunset, sending a prayer that I see you again (again)
I miss You every time I'm leaving


Du kämpfst
Text & Melodie: Danny Siegel

Irgendwas treibt dich, es zieht dich – weg von mir
In deinem Schmerz suchst du die Einsamkeit – verschließt die Tür


Glaubst du, es lässt mich – glaubst du, es lässt mich kalt?
Glaubst du, du lässt mich – glaubst du, du lässt mich kalt?

Du kämpfst die ganze Nacht Warum quälst du dich?
Wofür quälst du dich?


Was dir den Schlaf raubt,
den Atem und den Verstand
Das will ich tragen
so fern ich es
tragen kann.


Glaubst du, es lässt mich – glaubst du, es lässt mich kalt?
Glaubst du, du lässt mich – glaubst du, du lässt mich kalt?

 

Du kämpfst die ganze Nacht Warum quälst du dich?
Wofür quälst du dich?